48159 Münster - Ensemble INTERMUSICALE: Elisabeth Champollion Blockflöte und Leitung

Hinweis: dieser Bereich ist auch für Gäste lesbar!
Benutzeravatar
Goedeckemichel
Beiträge: 480
Registriert: So 10. Jun 2018, 13:49

48159 Münster - Ensemble INTERMUSICALE: Elisabeth Champollion Blockflöte und Leitung

Beitragvon Goedeckemichel » Mo 7. Jan 2019, 09:37

Um 20.00 Uhr bei der Westfälischen Provinzial in Münster:
https://www.reservix.de/tickets-ensembl ... 9/e1256401

Veranstaltungsinfos
„Villa Vivaldi“: ein venezianischer Palazzo mit prunkvollen Sälen und einer Kapelle, fachmännisch restauriert, original das Interieur; das Ensemble INTERMUSICALE wohnt darin. „Villa Vivaldi“: dieser Barockpalast hat originelle Überbauungen, Aus- und Anbauten – inklusive Partykeller und Sternwarte, Tiefgarage, Sauna, Meditationsraum – und bezaubernde Nebengebäude aus dem 21. Jh.; die Musiker*innen leben darin. 2018 gegründet, hat INTERMUSICALE für sein Programm zu „ewigen“ Konzert-Hits Vivaldis neue Kompositionen in Auftrag gegeben und spielt sie, wie die Stücke des „roten Priesters“, auf historischen Instrumenten. Dramatik und Gefühl, Schönheit, Bewegung, höchste Sinnlichkeit und Kontrast – die barocke Dramaturgie, das Zugleich von Tiefgang und Leichtigkeit, Freiheit und Konzept oder Körper und Geist, das Vivaldis Musik ausmacht und uns heute noch so berührt, charakterisiert auch die neuen Kompositionen. In diesem Sinn plädiert Moritz Eggert für die Neue als eine „wunderbare“ Musik: „Und ich benutze ganz bewusst diesen gefährlichen Begriff ‚wunderbar‘, weil es ein Begriff ist, den wir so selten für Neue Musik verwenden, dass wir sie wunderbar finden, oder dass sie unsere Herzen berührt hat, weil wir voller Angst sind, naiv zu wirken oder nicht in der Lage sind, Schönheit einfach zu empfinden anstatt sie uns intellektuell erst rechtfertigen zu müssen. Das ist eine Form von Dekadenz“. – Elisabeth Champollion tritt mit ihren Kammermusik-Ensembles PRISMA und Boreas Quartett Bremen weltweit auf und arbeitet eng mit zeitgenössischen Komponisten zusammen. Daniel Sepec ist als regelmäßiger Konzertmeister der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und des Balthasar-Neumann-Ensembles sowie als Geiger beim Arcanto Quartett auf der modernen wie auch der Barockgeige zuhause.

Programm:
VILLA VIVALDI
Antonio Vivaldi (1678–1741): Concerto C-Dur für Streicher und b. c. RV 114
Mark Scheibe (*1968): „Villa Vivaldi“ für Blockflöte und Ensemble
Antonio Vivaldi: Concerto g-Moll für Blockflöte, Streicher, b.c. RV 104 „La Notte“
Antonio Vivaldi: Concerto A-Dur für Violine solo, Streicher, b.c. RV 343
Markus Schönewolf (*1977): „I Quattro Temperamenti“ für Blockflöte und Ensemble
Antonio Vivaldi: Concerto a-Moll für Blockflöte, 2 Violinen, b.c. RV 108
Moritz Eggert (*1965): Concerto für Blockflöte und Ensemble
Antonio Vivaldi: Concerto C-Dur für Flautino, Streicher, b.c. RV 443
Mein Lieblingswerkzeug ist das IC-Dokument. Vor allem, ich liebe ein paar mehr, also bin ich froh, dass sie mich Subbass auf Flöte spielen lassen. (Danke, Google Translator)

Zurück zu „Veranstaltungskalender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast